Der Bund trötet

Di, 22. Februar 2022, Ralf Hersel

Mastodon ist die beliebteste Plattform im föderierten Universum (Fediverse). Als Alternative zu Microblogging-Dienst Twitter erfreut sie sich einer wachsenden Anzahl von Benutzern und Knoten. Gemäss der Zahlen von 'The Federation' tummeln sich auf Mastodon zum Zeitpunkt dieses Artikels: 3.6 Mio. Anwender auf 3493 eigenen Instanzen, die zusammen mehr als 500 Mio. Tröts (Posts) geschrieben haben.

Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI) betreibt für deutsche Behörden die Mastodon-Instanz: https://social.bund.de. Mittlerweile nutzen 16 Behörden diesen Dienst, um über ihre Arbeit zu berichten und mit Bürger:innen zu kommunizieren. Erst gestern kam das Bundespresseamt hinzu.

Eine Übersicht der teilnehmenden Ämter gibt es hier. Daneben gibt es noch weitere Behörden, die ihre eigene Mastodon-Instanz betreiben, wie zum Beispiel der Landesdatenschutzbeauftragte von Baden-Württemberg. Unter bawü.social senden neben der Datenschutzbehörde auch mehrere Hochschulen, die Stadt Freiburg sowie das Umweltministerium und die Landeszentrale für politische Bildung.

Der Vorteil von Mastodon ist, dass jede Instanz die auf ihr erfolgende Datenverarbeitung eigenverantwortlich regeln kann. Anders als das proprietäre Twitter, ist Mastodon Freie Software und dezentral organisiert.

Quelle: https://social.bund.de/explore

Bildquelle: ebenso

Tags

Mastodon, Mastodon-Instanz, Behörden, Twitter, BfDI, Instanz, Behörde, Mio