Pop!_OS Beta mit COSMIC Desktop veröffentlicht

Di, 8. Juni 2021, Niklas

Der amerikanische Hersteller System76 baut Computer mit vorinstalliertem Linux. Dort setzt man auf die eigene Distribution Pop!_OS, die auf Ubuntu basiert. Nachdem man einige Zeit lang die beliebte GNOME Oberfläche vorinstalliert hat, versucht man sich jetzt an einem eigenen GNOME-Fork.

Die neue Eigenentwicklung kündigte das Unternehmen schon am 13. Juni auf seinem Blog an (wir berichteten). Nun ist es so weit: Eine erste Beta-Version von Pop!_OS 21.04 mit dem neuen COSMIC Desktop kann ausprobiert werden. Es basiert allerdings auf GNOME 3.38, nicht auf dem aktuellen GNOME 40.

Dabei erinnert vieles an den klassischen GNOME Desktop. Das Dock, das sich standardmässig an der Bildschirmunterseite befindet, gehört zu COSMICs Besonderheiten und dürfte das Leben vieler Nutzer erleichtern. Das Dock kann in den Einstellungen angepasst werden. Seine Integration ist besser, als bei Dock-Erweiterungen wie Dash to Dock.

Vielleicht eine der wichtigsten Funktionen, die bei GNOME viele vermisst haben, ist die Unterstützung für Ordner auf dem Desktop. So kann man wichtige Dokumente direkt auf dem Desktop organisieren, wie man das von KDE oder Windows gewohnt ist.

Ausserdem wurde die Übersicht über die Arbeitsflächen und die Liste der installierten Programme auf zwei verschiedene Ansichten aufgeteilt, die beide jeweils im Vollbild starten. Beides kann vom oberen Panel oder dem Dock aufgerufen werden. Die Aufteilung lässt die jeweiligen Ansichten aufgeräumter und übersichtlicher wirken.

Wer lieber Programmnamen eintippt, als lange durch die Programmliste zu scrollen, wird von der "Show Launcher" Funktion im Dock begeistert sein. Hier kann man ein beliebiges Programm unkompliziert starten, auch eine Autovervollständigung ist vorhanden, um die Programmbezeichnung nicht immer ganz ausschreiben zu müssen.

COSMIC wird voraussichtlich zuerst exklusiv auf Pop!_OS erscheinen, aber Ports auf andere Distributionen dürften nicht lange auf sich warten lassen, falls das Projekt ein Erfolg wird. Wer es ausprobieren möchte, kann eine Anleitung und ISO Abbilder auf der GitHub Seite des Projekts finden.

Quellen:

Es wurden noch keine Kommentare verfasst, sei der erste!