Startschuss für den souveränen Verwaltungsarbeitsplatz

Di, 20. September 2022, Ralf Hersel

Wie dem Newsletter der Open Source Business Alliance heute zu entnehmen ist, ist in der vergangenen Woche im deutschen Bundesministerium des Inneren und in Anwesenheit vom Bundes-CIO Staatssekretär Markus Richter der offizielle Startschuss für das Projekt „souveräner Verwaltungsarbeitsplatz“ gefallen: Univention entwickelt gemeinsam mit Dataport und einer Reihe weiterer Hersteller aus dem Open-Source-Ökosystem die Software für den Verwaltungsarbeitsplatz der Zukunft.

Er wird es der Verwaltung ermöglichen, effizient und komfortabel zu arbeiten und dank vollständiger Offenheit und fehlenden Abhängigkeiten zu proprietären Anbietern die Digitalisierung der Verwaltung insgesamt verbessern und beschleunigen. Die beteiligten Hersteller liefern ihre jeweils besten Komponenten zu, die lange und erfolgreich im Markt erprobt sind. Daraus entsteht eine neue Plattform und Univention wird die technische Realisierung koordinieren.

Der Verwaltungsarbeitsplatz ist Dreh- und Angelpunkt digitaler Souveränität, auf dem alle Informationen der Verwaltung zusammenlaufen. Dieser Zugriff erlaubt es, Informationsflüsse zu kontrollieren und zu beeinflussen. Es ist deswegen wichtig, diese Kontrolle als Staat selbst ausüben zu können. Damit die Gestaltungsfähigkeit auch über längere Zeiträume erhalten bleibt, müssen die daran beteiligten Systeme über Schnittstellen einfach miteinander kommunizieren und Daten austauschen können. Software und Cloud-Services zur Bereitstellung des digitalen Arbeitsplatzes müssen deswegen über offene, standardisierte und frei weiter entwickelbare Schnittstellen verfügen. So soll ein eigenes Ökosystem entstehen, welches nicht von Partikularinteressen dominiert werden kann.

So wie das erfolgreiche Gegenmodell zu den proprietären Netzwerkplattformen von Microsoft, Novell oder AOL die offenen Standards des Internets gewesen sind, ist das Gegenmodell zu proprietären Plattformen für den Arbeitsplatz, eine offene, gemeinsam kontrollierbare Plattform: der souveräne Verwaltungsarbeitsplatz. Dieser wird nicht als das Produkt eines einzigen Herstellers gebaut werden, sondern modular aus den besten Komponenten, die im Open-Source-Markt verfügbar sind bestehen: Open-Xchange im Bereich Mail und Groupware, Collabora Office als kollaboratives Online-Office, das seinerseits auf LibreOffice, dem Standard schlechthin im Bereich Open Source Office aufbaut, Nextcloud als Plattform für das Teilen und den Zugriff auf Daten, die gleichzeitig eine ganz wesentliche Schnittstelle für die Integration von Collabora darstellt, Matrix für die Echtzeit-Kommunikation, Jitsi für den Bereich Videokonferenzen und von Univention kommen mit dem dahinter liegenden Identitätsmanagementsystem sowie einem Portal die wichtigen Komponenten zur Integration, die selbst wieder auf etablierter und frei verfügbarer Open Source Software wie OpenLDAP oder Keycloak basiert.

Weitere Details finden sich unter der Quelle.

Quelle: https://osb-alliance.de/news/startschuss-fuer-den-souveraenen-verwaltungsarbeitsplatz

Tags

Univention, Dataport, Behörden, Arbeitsplatz, Souveränität