Sugar, ein Desktop für Kinder

Mi, 4. November 2020, Ralf Hersel

Sugar ist eine freie Desktop-Umgebung, die für das interaktive Lernen von Kindern entwickelt wurde. Die Oberfläche wurde im Rahmen des One Laptop per Child (OLPC)-Projekts entwickelt und war die Standardschnittstelle auf OLPC XO-1-Laptop-Computern. Ab OLPC XO-1.5 gab es die Möglichkeit, entweder die Gnome- oder die Sugar-Schnittstelle zu verwenden. Die Desktop-Umgebung ist als Live-CD, als Live-USB und als Paket erhältlich, das über verschiedene Linux-Distributionen installiert werden kann. Es kann auch in einer virtuellen Linux-Maschine unter Windows und Mac OS ausgeführt werden.

Sugar Home View


Im Gegensatz zu den meisten anderen Desktop-Umgebungen verwendet Sugar nicht die Metaphern "Desktop", "Ordner" und "Fenster". Stattdessen erfordert die Vollbildansicht von Sugar, dass sich die Benutzer jeweils nur auf ein Programm konzentrieren. Die Desktop-Umgebung implementiert ein Journal, das automatisch die laufende Programmsitzung des Benutzers speichert und es ihm ermöglicht, später eine Schnittstelle zu verwenden, um seine früheren Arbeiten nach Datum, verwendeter Aktivität oder Dateityp aufzurufen.

Die aktuelle Version enthält ca. 40 Programme aus den Bereichen Bildung, Programmierung (Scratch), Übungen und Lernspiele. Die Anwendungs-Spirale (siehe Screenshot) gibt einen Überblick über die installierten Programme. Sugar hat das Ziel, auch für unerfahrene Benutzer geeignet zu sein, bietet aber auch weitergehende Möglichkeiten für fortgeschrittenere Kinder. Erklärtes Ziel des Projekts ist es, "aufgeblähte Schnittstellen zu vermeiden" und "die Bedienelemente auf diejenigen zu beschränken, die für die jeweilige Aufgabe unmittelbar relevant sind" Anwendungen laufen im Vollbildmodus, Doppelklick wird nicht verwendet und die Menüs zeigen Symbole.

Die Software ist in Python geschrieben und kann von Benutzern mit Programmiererfahrung modifiziert werden. Über das Download-Menü der Projektseite stehen diverse Optionen für die Installation zur Verfügung. Wer Sugar ausprobieren möchte, kann dies direkt im Webbrowser tun.

Quelle: https://sugarlabs.org/