Tootle bringt Mastodon auf den Desktop

Do, 4. Februar 2021, Ralf Hersel

Nutzt hier noch jemand Twitter? Ausser dem Donald wohl niemand mehr; ach nein, der darf ja nicht mehr. Jetzt einmal ernsthaft: wer seit Anfang des Jahres 2021 (und auch schon vorher) nicht unter einem Stein gelebt hat, wird sich von gesellschaftsverachtenden Diensten wie Facebook, WhatsApp, Instagram, Twitter und vielen anderen, verabschiedet haben. Der Monat Januar war lange genug, um reinen Tisch zu machen. Die Messenger wurden von WhatsApp zu Threema, Matrix, Telegram und Signal umgezogen und die Kontakte ebenfalls. Aber wie sieht es beim Microblogging aus? Gibt es Alternativen zu Twitter, um Food-Pron zu posten? Ja, nämlich Mastodon.

Der Mastodon-Client 'Tootle' ist in der Version 1.0 erschienen

Tootle ist ein GTK-Client für die weltweit grösste, dezentralisierte Microblogging-Plattform Mastodon. Die Desktop-Anwendung bietet er eine saubere, native Schnittstelle, mit der man Mastodon nahtlos in die eigene Desktop-Umgebung integrieren kann. Hinzu kommt, dass Tootle sehr schnell beim Nachladen der Inhalte ist. So ist zum Beispiel die Suche nach dem Hashtag '#linux' massiv schneller als dieselbe Suche auf der Mastodon Webseite.

Mastodon ist eine freie und quelloffene Microblogging-Plattform, ähnlich wie Twitter, aber mit Blick auf die Privatsphäre der Benutzer und die Dezentralisierung. Es ist eines von vielen Protokollen, das mit dem Fediverse interagiert. Die Kraft des föderierten Microbloggings, die Mastodon mit sich bringt, und die Agilität von Tootle bilden ein gutes Gespann für Social-Media-Anforderungen.

Wir wünschen fröhliches Mastodieren mit Tootle.

Quelle: https://github.com/bleakgrey/tootle

sebastian
Geschrieben von sebastian am 4. Februar 2021

Sieht ja ganz nett aus, ein bisschen wie Cawbird.

Allerdings glaube ich, ist das Mutli-Account handling etwas komisch...

Whalebird ist auch noch eine Alternative, hat aber ein paar Macken...

nipos
Geschrieben von nipos am 4. Februar 2021

Das ist ein tolles Programm,aber nicht nur fuer den Desktop,sondern auch fuers PinePhone,wenn die Distribution es unterstuetzt.Ich hatte mit PostmarketOS leider noch kein Glueck,aber auf Manjaro soll es beispielsweise ganz gut laufen und integriert sich sehr gut in den Phosh (GNOME Mobile) Desktop.Und gerade da finde ich das Programm auch besonders interessant,waehrend ich am PC fuer sowas doch eher auf Webapps setze.

beedaddy
Geschrieben von beedaddy am 4. Februar 2021

Sehr interessant. Leider unterstützt es das von mir bevorzugte Pleroma, das etwas leichtgewichtiger als Mastodon ist, nicht ("Server returned an error 400: Bad Request"). Ich hoffe dass sich das noch ändert – ein issue dazu gibts ja schon.