Ubuntu 21.04 setzt auf Wayland

Fr, 29. Januar 2021, Ralf Hersel

Die Ubuntu-Entwickler machten Wayland bereits mit der Version 17.10 zum Standard Display Server. Ubuntu 17.10 war die erste Version, die den GNOME-Shell-Desktop verwendete. Allerdings war Wayland vor drei Jahren noch nicht reif genug, sodass die Entwickler beschlossen, für die nachfolgende Version wieder zu Xorg zu wechseln.

Drei Jahre nach dem letzten Versuch mit Wayland hat sich die Unterstützung für den Display-Server deutlich verbessert.

"Einige der Hindernisse, die wir damals gefunden haben, wurden behoben (Desktop-Sharing). Wir glauben, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, um es erneut zu versuchen, es sollte uns genug Zeit vor der nächsten LTS geben, um gutes Feedback zu bekommen und Probleme zu beseitigen." (Sebastien Bacher von Ubuntu)

Bei Systemen mit Nvidia-Grafikkarten wird Ubuntu 21.04 weiterhin Xorg verwenden. Man hofft darauf, dass die Wayland-Nvidia-Unterstützung bis 2022 und dem nächsten Ubuntu-Langzeit-Support-Release in einem besseren Zustand sein wird. Ubuntu 21.04 wird immer noch mit einer Xorg-Sitzung ausgeliefert, die über den Anmeldebildschirm zugänglich ist, sodass man jederzeit umschalten kann, falls es Probleme mit Wayland geben sollte.

Quelle: https://discourse.ubuntu.com/t/trying-wayland-by-default-again/20575?u=d0od

Es wurden noch keine Kommentare verfasst, sei der erste!