Ubuntu 21.10 erscheint in 3 Monaten

Mi, 7. Juli 2021, Ralf Hersel

Die Ubuntu Versionen erscheinen seit vielen Jahren im gleichen Rhythmus. Alle sechs Monate gibt es ein Zwischen-Release, und zwar immer im April (21.04) und Oktober (21.10) eines Jahres. Diese Interim-Releases werden 9 Monate lang mit Updates unterstützt. Jedes zweite Jahr im April erscheint ein Long-term-support Release (LTS), welches über mehrere Jahre Updates erhält: Ubuntu Release Cycle. Das nächste LTS-Release kommt im April 2022 auf den Markt.

In exakt 3 Monaten erhalten die Anwenderinnen die nächste Zwischen-Version: Ubuntu 21.10 mit dem Namen 'Impish Indri'. Hier sind die angekündigten Release-Daten:

  • Feature Freeze: Aug 19, 2021
  • UI Freeze: Sept 9, 2021
  • Ubuntu 21.10 Beta: Sept 23, 2021
  • Kernel Freeze: Sept 30, 2021
  • Release Candidate: Oct 7, 2021

Welche Neuerungen erwarten uns im Herbst?

Canonical möchte Ubuntu 21.10 mit einem neuen Installer ausliefern, dessen User Interface auf Flutter aufbaut. Die Arbeit am neuen Ubuntu-Installer geht langsam voran und er ist noch weit davon entfernt, "funktional" zu sein. Es wird interessant sein zu sehen, ob die Entwicklung des neuen Installers rechtzeitig für 21.10 aufgenommen werden kann, andernfalls ist es unwahrscheinlich, dass der neue Installer offiziell vor 22.10 debütiert.

Die Ubuntu-Entwickler planen, GNOME 40 als Standard-Desktop mit Ubuntu 21.10 auszuliefern, obwohl es derzeit in den letzten Builds der Version nicht zum Testen verfügbar ist. Der Plan ist, den Ubuntu-Desktop so zu belassen, wie er ist, mit einem Ubuntu-Dock auf der linken Seite. Die Entwickler von Canonical haben Upstream-Beiträge zu GNOME Shell geleistet, die das auf dem Ubuntu-Dock basierende Aussehen verbessern.

Gerüchten zufolge erwägt Canonical, Ubuntu 21.10 mit einer Erweiterung auszuliefern, die die horizontalen Arbeitsbereiche von GNOME 40 in vertikale ändert. Und je nachdem, wie die Entwicklung verläuft, könnte Ubuntu 21.10 möglicherweise GNOME 41 anstelle von GNOME 40 anbieten

Ubuntus Design-Team hat sich entschieden, Yaru Light als Standard-Theme in Impish zu verwenden und begründet dies mit dem Aufwand, der mit der Pflege der aktuellen "gemischten" Versionen verbunden ist. Es wird kein Wort darüber verloren, ob auch die Shell-Oberfläche wieder auf hell umgestellt wird (sie wurde in der vorherigen Version auf ein dunkles Erscheinungsbild umgestellt).

Die Zstd-Kompression wird, einige Jahre später als geplant, für das Hauptarchiv aktiviert werden. Das wird die Installation von Ubuntu 21.10 schneller machen als die von 21.04. Messwerte dazu sind noch nicht bekannt.

Ubuntu-Benutzer, die proprietäre NVIDIA-Grafiktreiber verwenden, werden in Impish die Möglichkeit haben, Wayland zu nutzen. Die "Wayland by default-Erfahrung" in Ubuntu 21.04 ist derzeit nur auf Systemen aktiviert, auf denen es nativ unterstützt wird.

Diese und andere Änderungen in Ubuntu 21.10:

  • GNOME 40 standardmässig installiert
  • Linux 5.14 Kernel (oder neuer)
  • Yaru light-Thema als Standard
  • Neuer Installer, der mit Flutter erstellt wurde
  • Neues Ubuntu-Branding
  • Zstd-Kompression für Pakete
  • Wayland aktiviert für Benutzer von NVIDIA-Treibern
  • Verbesserungen am Touchpad
  • Neue Hintergrundbilder

Die Mutigen unter euch können die Daily Builds von Ubuntu 21.19 hier herunterladen und ausprobieren.

Quelle: https://www.omgubuntu.co.uk/2021/07/ubuntu-21-10-release-features

HuanGomez
Geschrieben von HuanGomez am 7. Juli 2021

Das sind doch tolle Neuerungen, freue mich schon auf das Release!