Ventoy jetzt mit GUI

Do, 16. September 2021, Ralf Hersel

Ventoy ist ein Open-Source-Tool zur Erstellung bootfähiger USB-Laufwerke. Ursprünglich wurde es als Kommandozeilenprogramm veröffentlicht. Später, im März dieses Jahres, wurde eine Web-UI eingeführt, die jedoch nicht wirklich funktionell und benutzerfreundlich war. In diesen Tagen haben die Entwickler die erste Version von Ventoy mit einer nativen Linux-GUI angekündigt.



Mit Ventoy kann man ein bootfähiges und permanentes Laufwerk erstellen, das sogar mehr als eine Distribution auf einmal enthalten kann. Wir berichteten bereits im letzten Jahr über das Werkzeug. Das Tool ist sehr einfach zu bedienen. Man installiert es auf einem USB-Laufwerk und kopiert dann das ISO-Image auf dieses Laufwerk. Das USB-Laufwerk muss nicht formatiert werden, und man kann beliebig viele ISO-Dateien kopieren. Dann wird eine Liste der vorhandenen ISOs angezeigt, sodass man die bevorzugte booten kann.


Da man das USB-Laufwerk nicht formatieren muss, kann man es auch weiterhin für andere Zwecke verwenden: man kann z.B. weiterhin Daten darauf kopieren, ohne Ventoy zu beeinträchtigen. Ventoy bietet Unterstützung für Legacy und UEFI Secure Boot, unterstützt ISO-Dateien mit mehr als 4 GB und kann ohne Neuformatierung des USB-Geräts aktualisiert werden.

Mit der neuen Version 1.0.52 geht das Tool noch einen Schritt weiter und bietet nun eine komfortable grafische Benutzeroberfläche, ähnlich der für Windows verfügbaren. Die neue Benutzeroberfläche ermöglicht die Auswahl des USB-Geräts und zeigt die aktuelle Version von Ventoy sowie die auf dem USB-Laufwerk installierte Version von Ventoy an. Die GUI bietet mehrere Optionen:

  • Unterstützung von Secure Boot aktivieren
  • Partitionstyp auswählen (MBR oder GPT)
  • Partitionseinstellungen festlegen
  • Ventoy vom USB-Gerät entfernen
  • Sprache der Benutzeroberfläche

Auf der Homepage des Projektes wird erklärt, wie man Ventoy installiert.

Quelle: https://www.ventoy.net/en/doc_news.html