Videos im Browser auf dem Raspi 4 schauen

Mo, 7. Juni 2021, Ralf Hersel

Hat man einen Raspberry Pi 4 B (oder kleiner) mit Raspberry Pi OS als Betriebssystem, so erhält man Chromium als Webbrowser vorinstalliert. Wer damit unfreie Video-Streams von Youtube, Netflix, Hulu, Amazon Prime, Disney+, HBO, Spotify, Pandora, Hoopla, MUBI oder BritBox anschauen möchte, guckt (eben nicht) in die Röhre.

Der Grund dafür ist die fehlende DRM (digital restriction management) Kompatibilität der ARM-Version des Chromium-Browsers. Konkret geht es um die Google-Technologie Widevine, die das DRM-Management für Streaming-Inhalte im Browser regelt.

Abhilfe schafft hier ein Shell-Skript von Venz Petkov, welches die nötigen Zusätze für Chromium installiert bzw. konfiguriert. Das Skript ist CC-BY-SA 4.0 lizenziert und kann mit diesem Kommandozeilen-Befehl heruntergeladen werden:

curl -fsSL https://pi.vpetkov.net -o ventz-media-pi

ACHTUNG: lade niemals ein unbekanntes Skript aus dem Internet herunter und führe dieses Skript niemals aus! Vor allen Dingen nicht mit Root-Rechten.

Nach dem Ausführen des Curl-Befehls befindet sich das Skript im Verzeichnis, aus dem der Befehl gestartet wurde. Nun gilt es, sich das Skript anzusehen, bevor man es ausführt. Zum Glück ist dieses nicht sonderlich kompliziert. Wie oben bereits erwähnt, ermöglicht es Widevine in Chromium und modifiziert ausserdem Compton, den Fenster-Compositor von LXDE dahingehend, dass Screen Tearing beim Abspielen von Youtube-Videos in Chromium vermindert wird. Zusätzlich wird der HDMI Output-Mode mittels xrandr auf 1280x720 gesetzt und ein zusätzlicher Menü-Eintrag namens 'Chromium (Media Edition)' erzeugt.

Falls man das Skript verstanden hat und diesem vertraut, kann man es mit diesem Kommando im Terminal ausführen lassen:

sh ventz-media-pi

Anschliessend muss der Raspi mittels sudo reboot oder aus dem Desktop heraus neu gestartet werden. Danach sollten alle erwähnten Video-Streams im Browser funktionieren und Youtube-Videos werden wesentlich sanfter abgespielt.

Angeblich funktionieren die Anpassungen nur dann, wenn man 'Chromium (Media Edition)' anstatt dem Standard-Menüpunkt 'Chromium-Webbrowser' verwendet. Ich kann das nicht bestätigten. Schaut man in die beiden Desktop-Dateien hinein, sieht man lediglich eine Änderung beim 'User-Agent' der auf 'Mozilla/5.0' gestellt wurde. In beiden Fällen wird chromium-browser gestartet. Die Dateien findet ihr mit diesem Befehl:

ls /usr/share/applications/chromium*
Ergebnis:
/usr/share/applications/chromium-browser.desktop 
/usr/share/applications/chromium-media-browser.desktop

Quelle: https://www.tomshardware.com/how-to/play-netflix-raspberry-pi

Bernhard
Geschrieben von Bernhard am 8. Juni 2021

Wenn das Skript verwendet wird, dann müsste der Inhalt von https://pi.vpetkov.net/libwidevinecdm.so auch geprüft werden, was mir sehr schwer erscheint. Auch die --no-check-certificate wget Optionen im Skript wirken nicht sehr vertrauenswürdig.

Erfreulicher scheint zu sein, dass https://blog.vpetkov.net/ auch von einem mittlerweile offiziellem Raspbian Paket kündet. Das wäre vertrauenswürdiger. Hat das schon jemand ausprobiert?

(Danke für den Artikel, so wird die Arbeit von vpedkov bekannter.)