Podcast: Die Jagd auf Julian Assange

Fr, 22. Oktober 2021, Lioh Möller

In der aktuellen Folge des Zeit Podcasts: Verbrechen sprechen Sabine Rückert und Andreas Sentker mit dem Chef des Investigationsressorts Holger Stark über den Fall Julian Assange.

Neben einigen Hintergründen zur Entstehungsgeschichte von WikiLeaks und der persönlichen Entwicklung von Assange wird in der Podcast-Folge der Ablauf der Geschehnisse aus kriminalistischer Sicht analysiert und bewertet. Es wird im Detail auf die einzelnen ihm vorgeworfenen Punkte eingegangen und auch der jeweilige Standpunkt von Julian Assange erörtert.

Darüber hinaus wird der grundlegende Umgang mit Whistleblowern kritisiert, denen oftmals langjährige Haftstrafen drohen.

Quelle: https://www.zeit.de/gesellschaft/2021-10/julian-assange-wikileaks-gruender-verbrechen-podcast

Ehemaliger Canonical Entwickler kritisiert ZFS und snap

Fr, 22. Oktober 2021, Lioh Möller

Der ehemalige Canonical Angestellte und Kernelentwickler Colin Ian King kritisiert auf Twitter den Umgang des Unternehmens mit ZFS und snap.

Während seiner Tätigkeit war er für die Betreuung von über 20 snap Paketen verantwortlich. Die Synchronisation mit Upstream Projekten sowie die Aktualisierung der Pakete nahm nach seiner Aussage sehr viel Zeit in Anspruch. Im Gegensatz zu klassischen Debian Paketen, muss bei einer sicherheitskritischen Aktualisierung eines im snap verwendeten Libraries das gesamte Paket aktualisiert werden. Bei einer klassischen Paketverwaltung reicht in den meisten Fällen eine Aktualisierung des betroffenen Libraries aus. Der Wechsel von core18 auf core20 gestaltete sich aufgrund des Wegfalls einiger Funktionen als aufwendig und schwierig.

Bezüglich ZFS kritisiert er den laschen Umgang mit der GPL-Lizenz. Um die Einschränkungen der GPL zu umgehen, wird das ZFS-Modul gegen den jeweiligen Kernel übersetzt und ist nicht Bestandteil der Kernel-Quellen. Es wird somit ein nicht-GPL Modul gegen die GPL Kernel-Header compiliert. Damit umgeht Canonical die Lizenzeinschränkungen, was je nach Rechtsauslegung durchaus legitim sei, die Linux und Freie Software Community allerdings vor den Kopf stösse.

Laut seinen Aussagen habe dies und einige andere private Gründe ihn dazu bewegt Canonical zu verlassen. Er wird dennoch weiterhin die Ubuntu Distribution und die Kernelentwicklung unterstützen.

iNotch für GNOME Shell

Fr, 22. Oktober 2021, Lioh Möller

Der Hersteller Apple hat auf seiner letzten Veranstaltung neue Geräte der MacBook Pro Serie vorgestellt. Ein als Feature verkauftes Merkmal ist eine als Notch bezeichnete Einkerbung am oberen Bildschirmrand, welche die Webcam enthält. Ähnliches war bereits zuvor auf einigen Modellen des iPhones vorzufinden.

Die Veränderung an der Hardware wurde selbst bei getreuen Mac-Fans zumeist kritisch aufgenommen, obwohl das Betriebssystem dahingehend angepasst wurde, dass beim regulären Arbeiten mit dem Gerät keine Fensterinhalte verdeckt werden (ausgenommen im Vollbildmodus).

Alynx Zhouhat dies zum Anlass genommen eine GNOME-Shell Erweiterung zu schreiben, welche das Verhalten emuliert und damit in der Freien Software Community bereits für viele Lacher gesorgt.

Wer in den Genuss der Erweiterung kommen möchte, kann diese wahlweise aus dem GNOME Extension Store oder mit folgendem Befehl installieren:

git clone https://github.com/AlynxZhou/gnome-shell-extension-inotch.git ~/.local/share/gnome-shell/extensions/inotch@alynx.one

Quelle: https://github.com/AlynxZhou/gnome-shell-extension-inotch

FOSDEM 2022 findet online statt

Fr, 22. Oktober 2021, Lioh Möller

Wie bereits im letzten Jahr haben sich die Veranstalter der FOSDEM entschlossen, das Event auch 2022 ausschliesslich online durchzuführen. Viele Freunde und treue Besucher des grössten Entwicklertreffens für Freie Software werden darüber nicht sonderlich erfreut sein. Insbesondere das jeweils am Freitag vor der Veranstaltung durchgeführte Beer Event im Delirium Café wird nur schwer virtuell durchzuführen sein. Dafür wird wohl dem ein oder anderem ein schlimmer Kater erspart bleiben.

Die FOSDEM 2022 wird am Wochenende vom 5. - 6. Februar stattfinden. Das Organisationsteam betont, dass ihnen die Entscheidung nicht leicht gefallen ist. In Kürze werden weitere Informationen zum CfP veröffentlicht werden.

Quelle: https://fosdem.org/2022/news/2021-10-22-fosdem-online-2022/

Linux Presentation Day am 13. & 20. November

Fr, 22. Oktober 2021, Ralf Hersel

Seit 2015 gibt es den LPD als europaweite Veranstaltungsreihe. Das Ziel ist, interessierten Einsteigern das freie Betriebssystem näherzubringen. Der LPD findet zweimal im Jahr in Form vieler verteilter Veranstaltungen statt.

Das Motto “LINUX & Open Source zum Anfassen und Ausprobieren” ist dabei Programm. Mit der Corona-Pandemie wurde 2021 erstmals ein Online LPD veranstaltet. Dies fand viel Anklang und wird mit dem zweiten LPD 2021 fortgesetzt.

Das Programm der online Veranstaltung am 13. November sowie die teilnehmenden User Groups für die vor Ort Veranstaltungen finden sich hier.

Quelle: https://l-p-d.org/de/public/start

Armbian ....ein Fels in der Brandung für Fans von Einplatinencomputern

Fr, 22. Oktober 2021, Norbert Rüthers

Bereits kurz nach Beginn der Ära der Einplatinencomputern mit dem Raspberry Pi im Jahr 2002, entstand eine Distribution, die seitdem stetig weiterentwickelt wird, und für viele Besitzer alter SBC`s die letzte Hoffnung ist.

Das Projekt wurde von Igor Pečovnik ins Leben gerufen, der es seitdem mit Unterstützung einer breiten Community vorantreibt.  Armbian richtet sich an alle Benutzer von Einplatinencomputern oder auch SBC`s genannt. Auch und gerade Modelle die schon lange nicht mehr von ihren Herstellern mit aktueller Software versorgt werden. Ich zum Beispiel besitze noch 2 alte Cubietruck die ohne Armbian schon lange nur Elektroschrott wären.

Weiterlesen

MX Linux 21 basiert nun auf Debian Bullseye

Fr, 22. Oktober 2021, Marco

Die Linuxdistribution MX Linux, welche im Vergleich zu vielen anderen Distributionen standardmässig nicht auf systemd als Initsystem setzt, wurde in der Version 21 unter dem Codenamen "Wildflower" veröffentlicht. Die neue Version basiert auf der Version 11 "Bullseye" von Debian, welche vor weniger als zwei Monaten veröffentlicht wurde.

MX Linux kommt in der neuen Version mit zusätzlichen sowie aktualisierten Anwendungen. Neben den Anwendungen wurden auch die Desktopumgebungen Xfce (neu 4.16), Plasma (neu 5.20) und fluxbox (neu 1.3.7) auf neuere Versionen angehoben. In der neuen Version gibt es beim Installer eine Schaltfläche, um die Partitionen zu verwalten.

In "Wildflower" wird standardmässig das Benutzerpasswort für sudo verlangt, um administrative Aufgaben zu erledigen. Dies kann mit dem Tool mx-tweak unter dem Menüpunkt "Other" geändert werden. Die Entwickler von MX Linux haben sich dafür entschieden, dass die Vulkan-Treiber des Mesa-Projektes standardmässig installiert werden. Neben den genannten Änderungen wurde die Unterstützung für realtek-WiFi verbessert und die Übersetzungen aktualisiert. Interessierte finden die Links zu den ISO-Dateien im Blogbeitrag von MX Linux.

Quelle: https://mxlinux.org/blog/mx-21-wildflower-released/

Touchscreen: KDE Plasma vs GNOME

Freitag, 22. Oktober 2021, Beowulf

Tablets erfahren eine immer grössere Beliebtheit. Aktuell laufen jedoch die meisten Tablets (leider) noch mit unfreien Betriebssystem wie Android, iOS oder Windows. Wie schlagen sich dagegen die Desktop-Umgebungen Plasma und GNOME?

In diesem Test wurden folgende Distributionen auf einem Surface Go 2 getestet: KDE Neon (Plasma 5.23.0) und Fedora 34 (GNOME 40.0.0), jeweils mit Wayland.

Weiterlesen