Dino plant die Integration von Audio- und Videoanrufen

Der XMPP-basierte Messenger soll erweitert werden. Unterstützung dafür gibt es von der Europäischen Kommission.

Mo, 14. September 2020, Lioh Möller

Die Entwickler des XMPP-basierten Messengers Dino planen die Applikation um dezentrale Audio- und Videoanrufe zu erweitern. Die Funktionen sollen sukzessive innerhalb der nächsten 12 Monate implementiert werden. Verschlüsselte Anrufe zwischen zwei Teilnehmern sollen laut Planung bereits bis Ende des Jahres möglich sein. Dabei wird Wert auf eine Kompatibilität zu dem XMPP-Client Conversations gelegt. Bei Meetings mit mehreren Teilnehmern möchte sich das Projekt an Jitsi orientieren, welches ebenfalls auf XMPP aufsetzt.

Die Arbeiten werden durch eine finanzielle Unterstützung des NGI0 PET Fund ermöglicht. Der Fonds wird von NLnet verwaltet und widmet sich dem Datenschutz und privacy-freundlichen Technologien. Er wurde mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Kommission eingerichtet, welche sich für ein zukunftsfähiges Internet einsetzt.

Quelle: https://dino.im/blog/2020/08/setting-out-for-calls-and-conferences/