Flatpak meistern

Di, 08. September 2020, Ralf Hersel

Flatpak ist ein System zum Erstellen, Installieren und Ausführen von Anwendungen auf verschiedenen Linux-Distributionen. Die Entwickler müssen nur eine einzige Flatpak-Anwendung erstellen um diese auf verschiedenen Linux-Systemen installierbar zu machen. Der Paketmanager der eigenen Distribution muss sich nicht um die Bibliotheken und Abhängigkeiten kümmern, alles ist in einer einzigen Flatpak-Anwendung gebündelt.



Ein weiteres Merkmal von Flatpaks ist, dass mehrere Versionen derselben Anwendung gleichzeitig im Linux-System installiert werden können. Zum Beispiel ist es möglich, VLC-Player Version 2.1, 2.2 und 2.3 auf demselben System zu installieren. Das ermöglicht einem Entwickler verschiedene Versionen einer Anwendung zur gleichen Zeit zu testen.

Flatpak wurde ursprünglich von Alex Larsson entwickelt und später von Red Hat, Endless Computers und Collabora aufgenommen. Heute wird es aktiv von einer unabhängigen Gemeinschaft gepflegt, die sich aus Mitwirkenden, Freiwilligen und unterstützenden Organisationen zusammensetzt. Das Flatpak-Framework ist in C geschrieben und unter der LGPL-Lizenz veröffentlicht.

Das Portal OSTechnix hat eine gute Zusammenfassung über alles Wissenswerte rund um das Flatpak-Paketformat erstellt. Darin werden die grundlegenden Konzepte erläutert und es wird die Installation des Flatpak-Systems auf diversen Linux-Distributionen anhand konkreter Beispiele gezeigt. Ausserdem erfährt man, wie das Flathub-Repository hinzugefügt wird, einzelne Flatpaks gesucht, installiert und entfernt werden können, und wie man installierte Flatpak-Anwendungen startet.

Quelle: https://ostechnix.com/how-to-install-and-use-flatpak-in-linux/