Freie Software in der Verwaltung

Fr, 15 Mai 2020, Lioh Möller

Mit LiMux galt München als Vorreiter in Sachen Freie Software.

Im Jahre 2003 wurde beschlossen mehr als 14.000 Arbeitsplätze von Windows auf Linux umzurüsten. Zehn Jahren später galt das Projekt LiMux als abgeschlossen und ersparte der Stadt nach eigenen Angaben rund ein Viertel der Kosten. 2014 entschied dann der Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) wieder zu Windows zurückzukehren.

Doch nun setzt möglicherweise eine erneute Kehrtwende ein. Im Zusammenhang mit der Public Money, Public Code Initiative der FSFE haben sich die Grünen und die SPD im Koalitionsvertrag darauf verständigt, Freie Software zu nutzen, wenn das "technisch und finanziell möglich" ist. Die Vereinbarung ermöglicht auch eine "Rückkehr zu Linux oder einem anderen Betriebssystem und die Abkehr von Microsoft Windows". Ob dies wirklich der Fall sein wird, können wir in naher Zukunft mit Spannung beobachten.

Quelle: https://www.br.de/nachrichten/netzwelt/open-source-auf-dem-amt-freie-software-in-der-verwaltung,Rz3V7Os