GLN009 - UbuntuTouch, Raspi-NAS, YunoHost vs. Freedom Box, KRAFT

Do, 1. April 2021, Ralf Hersel

Folge 9 des GnuLinuxNews-Podcasts, aufgenommen am 29. März 2021.

In dieser Folge sprechen Nils, Lioh und Ralf über die Hassliebe zu UbuntuTouch, stellen den Bau eines NAS auf Raspberry-Pi Basis vor und vergleichen YunoHost mit Freedom Box. Ausserdem präsentieren wir die Handwerker-Software KRAFT im Interview mit Klaas Freitag.

Shownotes

Ubuntu Touch, heiss geliebt und oft gehasst, warum?

  • Vorteile von Ubuntu Touch. Innovative Bedienoberfläche, Android App Support, regelmässige Aktualisierungen auch für alte Geräte (Original Ubuntu-Phone), vereinigt Vorteile von Android (adb Shell etc) mit Linux (Echtes Linux Terminal ...)

  • Nachteile? Libhybris als Basis, kein bisher brauchbarer nativer Linux Kernel Port (auf dem PinePhone aktuell nicht wirklich nutzbar)

  • Empfohlene Geräte: Nexus 5, Xperia X, Volla...?

Raspi-NAS

  • Hintergrund: mein Synology-NAS kommt langsam in die Jahre und ist beim Aufwachen aus dem Stand-by Modus eher langsam. Daher ein NAS auf Raspi-Basis, auch um die volle Kontrolle über Hard- und Software zu haben.

  • Anwendungszweck: File-Server, Musik-Player, Serien im Webbrowser schauen und für Ambiente-Anwendungen, z.B. Fireplace, Aquarium, TV als Bilderrahmen. Der Raspi hängt hinter dem Fernseher und ist mit Nubert-Aktivlautsprechern verbunden.

  • Hardware:

    • Raspi 4b mit 8 GB RAM: 91 CHF

    • FLIRC Gehäuse: 21 CHF

    • Raspi Netzteil: 12 CHF

    • 64 GB MicroSD-Card (Noobs): 16 CHF

    • Kabel: HDMI auf Micro-HDMI Adapter: 13 CHF

    • Massenspeicher: WD Blue SN550 (2000GB, M.2 2280): 225 CHF

    • Gehäuse: Delock M.2 NVME zu USB Gehäuse Typ-C: 56 CHF

    • Kabel: equip USB 3.0 C - A (0.25m): 10 CHF

    • Summe: 444 CHF

  • Software:

    • Betriebssystem: Raspberry Pi OS

    • Netzwerk-Dateisystem: NFS4

    • Musik-Server: Music Player Daemon (MPD)

    • Musik-Clients: Desktop: Ymuse, Android: Dmix oder MALP

  • Installation

    • Raspi: easy, wenn man dann mal alle Kabel beisammen hat :)

    • Hitzeentwicklung: Raspi: 35 Grad handwarm, M2: 40 Grad

    • Noobs: noch einfacher

    • NFS-Server: sehr leicht, installieren und einen Eintrag in etc/exports

    • Mounts: schon schwieriger, Problem: mounts permanent laufen lassen

    • Synology-NAS auf Raspi-M2 kopiert: cp versus rsync --progress

    • Music Player Daemon: noch nicht installiert; MALP sieht vielversprechend aus

YunoHost vs. Freedom Box

Interview - Klaas Freitag (KRAFT)