Grml 2020.06 veröffentlicht

Do, 25. Juni 2020, Lioh Möller

Das Debian-basierte Live System wurde in der Version 2020.06 mit dem Codenamen Ausgehfuahangl veröffentlicht. Der Name ist eine Anspielung auf die zur Zeit weit verbreiteten Gesichtsmasken zur Unterbindung der Verbreitung des Corona-Viruses. Aus dem Österreichischen übersetzt bedeutet es so viel wie Ausgeh-Vorhang. Die Distribution ist bekannt für ihre Dialekt-Releasenamen.

Aus technischer Sicht richtet sich Grml in erster Linie an Systemadministratoren. Dies spiegelt sich auch in der Softwareauswahl wie zum Beispiel der Standard-Shell zsh wieder. Die meisten der enthaltenen Pakete stammen aus dem Testing Zweig der Debian Distribution Bullseye.

Bisher enthielt das Live-System einen angepassten Kernel, welcher in dieser Version durch den Debian-Standardkernel in Version 5.6 zum Einsatz. Die grml-eigenen Tools wie grml2usb zum erstellen eines bootbaren USB-Sticks wurden von Python 2 auf Python 3 portiert. Neu hinzugekommen ist die cloud-init Unterstützung, welche durch die Bootoption`services=cloud-init` aktiviert werden kann. cloud-init dient der Identifikation der Cloudlösung auf der das Betriebssystem läuft. Daraufhin werden alle bereitgestellten Metadaten aus der Cloud ausgelesen und das System entsprechend initialisiert.

Ausserdem wurden die Qemu-Gast-Agenten hinzugefügt. Eine Installation eines puren Debian GNU/Linux Systems auf eine Festplatte ist mit Hilfe des enthaltenen Assistenten grml-debootstrap ebenfalls möglich. grml selbst ist primär für die Nutzung als Live System und Rettungsmedium ausgelegt.

Quelle: https://grml.org/changelogs/README-grml-2020.06/