Open Source und Open Hardware in der EU-Wirtschaft

Di, 7. September 2021, Ralf Hersel

Open Source wird zunehmend in der digitalen Technologie eingesetzt. Dies erforderte eine eingehende Analyse der aktuellen Rolle, der Position und des Potenzials von Open Source für die europäische Wirtschaft. Open-Source-Software (OSS) hat sich in den letzten zehn Jahren in allen Bereichen der Softwareindustrie durchgesetzt. Im Gegensatz dazu scheint der Reifegrad von Open-Source-Hardware (OSH) derzeit weitaus geringer zu sein. Allerdings entwickelt sich das geschäftliche Ökosystem für OSH schnell. Wenn OSH die gleiche Entwicklung wie OSS durchläuft, könnte sie ein Eckpfeiler des künftigen Internet der Dinge (IoT), der Zukunft der Datenverarbeitung und der digitalen Transformation der europäischen Industrie am Ende des digitalen Jahrzehnts sein.


Ziel der Studie war es, die wirtschaftlichen Auswirkungen von OSS und OSH auf die europäische Wirtschaft zu untersuchen und zu quantifizieren. In der Studie wurden auch Stärken, Schwächen, Chancen und Herausforderungen von Open Source in relevanten IKT-Politikbereichen wie Cybersicherheit, künstliche Intelligenz (KI), Digitalisierung der europäischen Industrie, vernetztes Auto, Hochleistungsrechnen, Big Data, Distributed-Ledger-Technologien und mehr ermittelt.


Es wurden wirtschaftliche Belege für den Einfluss von Open Source in der EU gesammelt. Ausserdem wird eine Liste politischer Optionen zur Maximierung des Nutzens von Open Source zur Unterstützung einer wettbewerbsfähigen Software- und Hardwareindustrie in der EU vorgeschlagen, die wiederum die ökologische und digitale Transformation der EU-Wirtschaft unterstützt.

Es gibt klare Signale von Investoren über den enormen Wert und das Potenzial von Open Source. Politische Annahmen zur Maximierung der Rendite aus diesem Wert in Europa könnten erforderlich sein. Kurzfristig werden die Ergebnisse der Studie als Grundlage für politische Optionen in vielen digitalen Bereichen dienen. Langfristig können die Ergebnisse für eine neue Open-Source-Politik genutzt werden, die auf die EU-Wirtschaft als Ganzes ausgerichtet ist.

Der wichtigste Durchbruch der Studie ist die Einstufung von Open Source als öffentliches Gut. Dies zeigt einen Paradigmenwechsel gegenüber dem früheren unüberbrückbaren Unterschied zwischen Closed und Open Source und deutet auf eine neue Ära hin, in der digitale Unternehmen mithilfe von Open-Source-Assets aufgebaut werden. Diese Informationen sind für die Entwicklung politischer Massnahmen in diesem Bereich von wesentlicher Bedeutung. Die Studie bewertet auch die wirtschaftlichen Auswirkungen des Open-Source-Engagements auf die EU-Wirtschaft.

Quelle: https://digital-strategy.ec.europa.eu/en/library/study-about-impact-open-source-software-and-hardware-technological-independence-competitiveness-and