Probleme mit Netzwerkverbindungen via GNOME Dateien

Mi, 1. Juni 2022, Kristian Vetter

Der GNOME-Dateimanager Nautilus erlaubt es dynamisch beliebige Netzwerkverbindungen herzustellen. Hierzu kann man in der Seitenleiste ganz unten das Menü "+ Andere Orte" wählen. Daraufhin werden alle im lokalen Netzwerk vorhandenen Ressourcen angezeigt. Alternativ kann man auch über das Feld "Mit Server verbinden" eine Verbindung auf einen externen Server herstellen. Sobald eine Verbindung hergestellt ist, erscheint diese in der Seitenleiste mit einem zusätzlichen Icon, um die Verbindung wieder zu trennen. Über das Kontext-Menü kann man die Verbindung auch zu den Lesezeichen hinzufügen, um diese künftig über einen einfachen Klick in der Seitenleiste wieder einzubinden.

Dem erfahrenen Linuxer ist sicherlich aufgefallen, dass eine Verbindung hergestellt wurde, ohne einen Mountpunkt anzugeben. Dies geschieht im Hintergrund dank des GNOME Virtual File System (GVFS) und der GIO Schnittstelle. Die Arbeit übernimmt der GVFS Daemon. Dieser sorgt unter anderem dafür, dass im Verzeichnis /run/user/1000/gvfs ein Unterverzeichnis für diese Verbindung angelegt wird und als Mountpunkt dient. Die Namensgebung hierfür ist in etwa [Protokoll]:host=[Domain]. Sobald die Verbindung über Nautilus wieder gelöst wird, erfolgt ein unmount und das Verzeichnis wird wieder gelöscht.

Nach einem Update zweier Rechner auf Ubuntu 22.04 LTS hatte ich nun das Problem, dass einer der beiden Rechner Schwierigkeiten mit dieser Art von Verbindung hatte. Mir ist schon häufiger aufgefallen, dass Programme etwas unterschiedliche "Datei Öffnen"-Dialoge haben. Bei manchen ist die komplette Seitenleiste sichtbar, bei manchen nur ein kleiner Auszug lediglich mit den lokalen Benutzerverzeichnissen.

LibreOffice 7.x zeigt beispielsweise die Netzwerkverbindung in der Seitenleiste an:

KeePassXC zeigt in der Seitenleiste keine Netzwerkverbindungen an. Diese erscheinen erst, wenn man auf "+ Andere Orte" klickt:

Bei einem Rechner hatte ich nun das Problem, dass unter KeepassXC und unter Thunderbird der limitierte öffnen-Dialog verwendet wird. Und trotz einer vorhandenen Netzwerkverbindung mittels GVFS über Nautilus wurde mir diese im öffnen-Dialog nicht angezeigt.

Zuerst hatte ich versucht, über ein aktives Debugging ein Logfile zu erzeugen. Leider brachte dies keinen Fehler zutage. Dank eines Bug-Reports bei GNOME bin ich fündig geworden. Bei dem betroffenen System habe ich mittels Synaptic das Paket gvfs-fuse nachinstalliert. Anschliessend war die Verbindung wieder wie gewohnt vorhanden.

Quellen:

https://wiki.ubuntuusers.de/gio/

https://wiki.gnome.org/Projects/gvfs/debugging

https://bugs.debian.org/cgi-bin/bugreport.cgi?bug=956009

Tags

GNOME, GVFS, Verbindung, Seitenleiste, Netzwerkverbindungen, Netzwerkverbindung, Nautilus