Ubuntu 21.04 ohne GNOME 40 und Gtk 4.0

Fr, 22. Januar 2021, Ralf Hersel

Die Ubuntu-Entwickler führen die Neugestaltung der GNOME-Shell in GNOME 40 und deren mögliche Auswirkungen auf die GNOME-Erweiterungen (von denen Ubuntu standardmässig einige ausliefert) und das Yaru-GTK-Thema als Grund an, in diesem Zyklus bei GNOME 3.38 zu bleiben".


GTK4 wird auch nicht in Ubuntu 21.04 enthalten sein. Aber da GNOME-Upstream noch nicht alle Komponenten vollständig auf GTK4 umgestellt hat, ist diese Entscheidung keine grosse Überraschung. Als Ergebnis wird Ubuntu 21.04 mit der neuesten GNOME 3.38 Zwischenversion ausgeliefert, bleibt bei GTK3-Anwendungen und trägt weiterhin das Yaru-GTK-Thema.

GNOME 40 verändert die GNOME-Shell-Benutzererfahrung in mehreren wichtigen Punkten. Die Ubuntu-Entwickler sind der Meinung, dass sie mehr Zeit benötigen, um die Designänderungen - die vor der Veröffentlichung von GNOME 40 im März noch etwas im Fluss sind - zu bewerten, um herauszufinden, wie sie das "Ubuntu-Erlebnis" damit aufrechterhalten können. Zum Beispiel verwendet der Ubuntu-Desktop einen vertikalen 'App-Launcher' auf der linken Seite des Desktops, und das schon seit 2011. GNOME 40 verwendet ein horizontales räumliches Design, mit einem horizontalen 'App-Launcher', horizontalen Arbeitsbereichen und einem horizontal ausgerichteten App-Launcher. Wir berichteten über die weitgehenden Änderungen.

GNOME 40

GTK4 bietet unterdessen einige sehr beeindruckende neue Möglichkeiten für App-Entwickler und Designer, die diese nutzen können; dies hat jedoch Auswirkungen auf Themes von Drittanbietern (wie Yaru), die aktualisiert werden müssen, um alle Änderungen zu berücksichtigen - keine triviale Aufgabe.

"Das sind Themen, für die wir Ressourcen aufwenden werden und idealerweise würden wir helfen, die Dinge voranzutreiben, aber es ist bereits mitten im Zyklus, wir haben nichts davon berücksichtigt und das Team ist bereits überlastet", erklärt Sebastien Bacher von Ubuntu. "Hoffentlich schaffen wir es, in der verbleibenden Zeit des Zyklus genug von diesen Fragen zu klären, um in einer besseren Position zu sein, die neuen Versionen einzubinden."

Quelle: https://discourse.ubuntu.com/t/staying-on-gtk3-and-gnome-3-38-this-cycle/20466?u=d0od