GNOME Jahresbericht 2019

Mo, 8. Juni 2020, Lioh Möller

Die GNOME Foundation hat ihren aktuellen Jahresbericht für 2019 veröffentlicht. Zu den Höhepunkten gehört die Aufstockung des Personalstandes um drei neue Mitarbeiter: einen GTK-Entwickler, einen Programmkoordinator und einen Manager für strategische Initiativen. Technische Verbesserungen konnten unter anderem in den Bereichen der GNOME Flatpak runtime und der Continuous Integration erzielt werden. Die Barrierefreiheit konnte dank ARIA-Unterstützung in ATK und AT-SPI2 verbessert werden. Die Wayland-Sitzung bietet seit dem eine Funktion zur Lokalisierung des Mauszeigers.

Als Kommunikationsplattform wurde eine Discourse-Instanz etabliert auf der mittlerweile über 500 Benutzer registriert welche bis zu 70 Beiträge pro Tag generieren.

Es wurden 10 Veranstaltungen und 13 Hackfests organisiert und das GNOME Projekt war an 11 Konferenzen vertreten. Acht Studierende schlossen den Google Summer of Code erfolgreich ab und drei weitere absolvierten erfolgreich ein Outreachy-Praktika.

Im August 2019 wurde GNOME von Rothschild Patent Imaging, LLC wegen Patentverletzung angeklagt. Dieser Fall konnte in der Zwischenzeit beigelegt werden.

Quelle: